Sonntag, 6. August 2017

Ordnung bei den Uni's

Ich mag unifarbene Stoffe. Und zwar total. Mittlerweile ist es sogar so, dass ich mir häufiger Uni's kaufe als andere Stoffe und irgendwie hat es sich ergeben, dass ich zu 90% die Moda Bella Solids in meinem Vorrat habe. Ich mag einfach die Farben, die Haptik und auch den Preis finde ich wirklich in Ordnung.
Es hat nicht lange gedauert und ich habe mir die Farbkarte von Moda gegönnt und meine Stoffauswahl und -ganz wichtig- die Stoffbestellungen seitdem immer mit Hilfe dieser Karte gemacht. Dank der Farbnummern und der Farbbezeichnungen wurde das Bestellen so ein bisschen einfacher: Farbe in der Karte aussuchen, schauen, ob der Shop diese Farbe hat und ab geht die Bestellung :-). Aber so toll ich die Karte auch finde (und sie mir auch immer wieder kaufen würde), manchmal ist sie mir einfach zu unhandlich.
Großes Leporello-Format und  unendlich viele Farben
Etwas kleineres, übersichtlicheres musste also her und ich habe mir ein System überlegt, mit dem ich mir den Nähalltag noch ein wenig mehr erleichtern kann. Mindestanforderung an mein neues System waren:
  • ich möchte ein Verzeichnis von den Stoffen, die ich im Moment habe, bzw. schon mal hatte
  • ich möchte die Möglichkeit haben, Stoffe, die ich nachkaufen muss, ordentlich und ohne Zettelwirtschaft (wie bisher) zu sammeln und Bestellnummer und Bezeichnung der Farbe sofort bereit zu haben
  • die Stoffmuster sollen "mobiler" sein, als die fest montierten Stoffmuster in der Farbkarte
Nach einigem Hin- und Herüberlegen habe ich mich für eine ganz simples Karteikastensystem entschieden, andere tolle Ideen zum Thema Farbkarten findet Ihr zum Beispiel *hier* oder *hier*.

Bei meiner nächsten Einkaufstour standen also ein Karteikasten mit Register (Größe A6), passende Karteikarten (unliniert) und Fotoklebepunkte mit auf der Liste.

Dann ging es mit dem Basteln los. Zum Glück hatte ich schon vor einiger Zeit damit angefangen, alle meine Uni-Stoffe mit Namen und Nummer zu kennzeichnen (falls das netterweiser nicht schon der Händler gemacht hat), so dass ich mir ein geballtes Zuordnen anhand der Farbkarte sparen und sofort loslegen konnte. Von jedem Stoff habe ich mir also ein kleines Stück mit der ZickZack-Schere ausgeschnitten und mit einem Fotoklebepunkt auf eine Karteikarte geklebt. Links wird noch der Name der Farbe sowie die Nummer notiert und das war es dann auch schon.
Aufkleben, beschriften - fertig

Ab damit in die Karteikiste und nach -mehr oder weniger- kurzer Zeit war alles ordentlich katalogisiert und verzeichnet.


Ich habe diese Kartei jetzt schon einige Zeit im Gebrauch und ich muss schon sagen, dass die Arbeit damit wirklich Spaß macht. Ich nehme jetzt meinen gemusterten Stoff, schiebe einfach die einzelnen Karteikarten hin und her und schaue so, was für ein Uni dazu am besten passt.
Die Qual der Wahl
Sobald ich merke, dass ich einen Stoff langsam mal nachbestellen muss, ziehe ich die Karteikarte aus der Box und lege sie auf einen extra Stapel; ist der Stapel groß genug, wird bestellt.

Fazit: Ich möchte meine Moda-Farbkarte auf keinen Fall missen (manchmal schaue ich sie mir auch einfach nur an und habe Freude an den schönen vielen Farben:-)), die Karteikarten sind aber eine wunderbare Ergänzung sowie Helferlein im Nähalltag.

Vielleicht hat ja der Ein oder Andere Lust bekommen, sich auch so eine Kartei zu basteln und falls ja, dann wünsche ich Euch viel Spaß damit :-)

Liebe Grüße
Eure Miriam