Dienstag, 28. Februar 2017

Neue Farbvorlieben oder neues Wohnzimmer?

Mini-Quilt als Wandbehang
Als wir vor vielen Jahren unser Wohnzimmer einrichteten, haben wir uns in Sachen Farben für weiß, braun, hellbraun, mittelbraun, beige, hellbeige, mittelhellbeige usw. entschieden; und da waren wir sehr konsequent. Höchstens hier und da ein bisschen bunte (natürlich sehr unauffällig bunte) Deko, mehr Farbe gab es nicht.
Eigentlich gefällt uns das Wohnzimmer auch noch nach all den Jahren ... ja, eigentlich halt. Uneigentlich eher nicht und seit ich wieder nähe werde ich regelmäßig mit folgendem Problem konfrontiert:
Die braun-beigen Farben unseres Wohnzimmers passen einfach nicht zu den von mir bevorzugten Nähfarben, die eindeutig eher in die Richtung "bunt" gehen. Alles, was ich in der letzten Zeit genäht habe, sah im Wohnzimmer also doof aus. Schade. Was also tun? Neues Wohnzimmer? Scheint mir ein wenig überzogen. Meine Näh-Farbvorlieben ändern? Geht ja nu auch nicht so einfach.
Nach einigem Hin und Her beschloss ich, einfach mal die Farben, mit denen ich gerne nähe, mit denen zu kombinieren, mit denen ich eigentlich gar nicht gerne arbeite, in denen ich aber recht gerne wohne. Das heißt, dass ich Unistoffe in braunen und erdigen "Wohnzimmer-Tönen" mit meinen geliebten farbigen Unis gemischt habe, um dann hoffentlich ein Wohnzimmer-Kompatibles Dekowerk mehr in meinem Inventar zu haben.
Ich liebe "Moda Bella Solids" und bestelle diese am liebsten bei "Stoffsalat"

Gesagt, getan und mit dem Ergebnis bin ich total happy. Dieser Wandbehang ist bei meinem kleinen Experiment entstanden und ich bin ganz begeistert. Auf bunte Farben musste ich nicht verzichten und durch den Anteil an "erdigen" Tönen fügt sich der Quilt wunderbar in die Farben der Wohnzimmereinrichtung ein.
Der Wandbehang besteht aus 3 Blöcken, die ich in der Foundation Paper Piecing-Technik genäht habe. Die Vorlagen könnt Ihr Euch *hier* herunterladen.
Die genähten Blöcke haben eine Größe von 8 Inch, für das Sashing habe ich eine Breite von 2,5 Inch gewählt. Der fertige Wandbehang hat nun eine Größe von 31cm x 78 cm.

Ganz kühn geworden, werde ich jetzt wohl noch einen kleinen Tischläufer für den Couchtisch nähen (der Tisch ist na klar weiß) und wenn ich dann ganz übermütig werden sollte, gibt es irgendwann vielleicht noch einen Quilt für die Couch. Vielleicht gibt es bis dahin dann aber auch ein neues Wohnzimmer ...

Und weil es heute so schön passt, verlinke ich zu Creadienstag

Ich wünsche Euch noch einen schönen Tag
liebe Güße
Miriam

Samstag, 18. Februar 2017

Was war so los, im Januar und Februar?

Als ich vor ein paar Monaten meinen Blog startete, habe ich mir ganz fest vorgenommen, regelmäßig zu posten. Tja, und nu? Regelmäßig ist definitiv anders! Da ich mir aber (ebenfalls ganz fest) vorgenommen habe, diesen Blog wirklich nur aus Spaß an der Freude zu führen und mich keinesfalls zu stressen, wird es wohl bei dieser Unregelmäßigkeit bleiben. Aber das natürlich regelmäßig ;-).

Da ich in den letzten Wochen zu allem Überfluss auch kein Projekt begonnen oder beendet habe, über das ich mehr als ein paar Zeilen berichten könnte, gibt es heute einfach mal eine Zusammenfassung über das, was ich in der letzten Zeit nähtechnisch so getrieben habe.

Und los geht's:
Das erste im Jahr 2017 fertiggestellte Projekt war ein Mini-Quilt, den ich aus einem Charm Pack genäht habe. Ich muss ja zugeben, dass Charm Packs & Co. für mich zu den besten Erfindungen in der Nähwelt gehören - vorgeschnittene, farblich perfekt aufeinander abgestimmte Stoffzuschnitte ... ich finde das toll!!!

Meine Charm Packs kaufe ich am liebsten bei Susanne Papke von der  Stoffschnecke - die dortige Auswahl an Precuts ist groß, die Lieferung erfolgt superschnell und Kundenfreundlichkeit wird groß geschrieben! Für diesen Quilt habe ich mich für den Charm Pack "Tucker Prairie by one canoe two" entschieden und ich finde diese Farben so toll, dass ich mir den Mini-Quilt jeden Tag gerne ansehe.  
Die Anleitung findet Ihr in der Zeitschrift
 "Simply Creative Patchwork+Quilting, Nr. 01/2015"

Ende Januar hatten Angie von retro.frischling und ich unseren Nähtag und das Ergebnis waren diese Geschenkbeutelchen. Die Beutel sind  fix genäht, machen aber echt was her, wenn man eine kleine oder auch etwas größere Kleinigkeit schön verpacken möchte.
Die Anleitung zu dieser "Lined Drawstring Bag" findet Ihr
auf dem Blog von Jeni Baker und zwar *hier*


Das ich Charm Packs total liebe, hab ich ja schon erwähnt ... fast genau so toll finde ich Halbquadratdreiecke (engl. Halfsquaretriangles -HST-). Mit einer mehr oder weniger umfangreichen Anzahl dieser HST hat man enorm viele Möglichkeiten die unterschiedlichsten Muster zu legen. Mir macht es immer riesigen Spaß, HST möglichst oft in unterschiedlichsten Varianten zu legen, bis "DIE EINE" Variante dann so richtig gefällt und unter der Nähmaschine landet. Nach einer Woche Legen und Schieben ist dann dieser kleine Quilt entstanden, der nun eine Wand im Schlafzimmer schmückt. Achja, verwendet habe ich mal wieder einen Charm Pack  und zwar dieses mal aus der Serie "Simply Colorful II by V and Co.".

Für den Fall, dass Ihr Euch auch so gerne mit Halbquadratdreiecken beschäftigt wie ich oder Euch vielleicht näher damit beschäftigen wollt, möchte ich Euch gerne auf einen sehr lesenswerten und enorm informativen Beitrag von Verena von "Einfach bunt ..." hinweisen *klick*. Verena erklärt Euch ganz ausführlich alles zum Berechnen, Zuschneiden und Nähen von HST, so dass eigentlich keine Fragen offen bleiben.

So, und nun kommt  etwas, auf das ich mich monatelang gefreut habe und auch nicht enttäuscht wurde: Angie und ich haben uns im Februar auf den Weg nach Bielefeld gemacht, um an einem Kurs  "Handquilten in alle Richtungen (nach Esther Miller)" bei Gunhild Fette teilzunehmen. Es war richtig toll ... wir haben 2 Tage in einem sehr schönen Hotel verbracht und jeweils von 9.30 Uhr - 17.30 Uhr gequiltet und gelernt was das Zeug hält. Angie hat dazu einen sehr schönen und ausführlichen Bericht auf ihrem Blog geschrieben *klick*.
In unserem Wohnzimmer steht also seit kurzem ein Quiltrahmen (nicht wirklich eine Zierde, aber was soll man machen) und ich übe, übe, übe.
Schon das Aufnehmen der Nadel will gelernt sein ...

Übungsquilt nebst "Folterwerkzeugen"
Üben, üben, üben

Neben den Handquiltübungen wollte ich gerne noch ein ganz entspanntes Projekt starten und die Wahl fiel auf eine Kissenhülle nach dem tollen Tutorial von Gesine von "Allie and me design" *klick*. Das mir dieses Kissen gefällt, ist ja klar ... so von wegen Charm Pack und so ... :-). Verwendet habe ich einen Charm Pack der Serie  "Lakeside Gatherings by Primitive Gatherings".

Und wer es nun geschafft hat, bis hierher durchzuhalten, sieht nun noch meinen Februarblock im Rahmen des Quilt Along 2017 #6köpfe12blöcke. In diesem Monat wurde die Anleitung von Nadra von "Ellisandhiggs" erstellt und es handelt sich um den Block mit dem schönen Namen "Churn Dash". Die gut bebilderte und toll geschriebene Anleitung findet Ihr *hier*


Morgen werde ich mir mal Gedanken über das nächste Projekt machen ... es stehen ewig viele Dinge auf meiner To-Sew-Liste, im Moment habe ich aber irgendwie einen Knoten im Gehirn. Ich kann mich nicht entscheiden, womit ich beginnen soll oder worauf ich besonders viel Lust habe. Geht Euch das manchmal auch so? Vielleicht löst sich der Knoten ja in der nächsten Nacht ... ich hoffe es zumindest :-).

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende,
liebe Grüße
Eure Miriam