Sonntag, 15. Januar 2017

Foundation Paper Piecing - Sewing Machine

Foundation Paper Piecing (FPP), also das Nähen auf Papier, fand ich schon immer ziemlich faszinierend, habe allerdings fast 2 Jahre gebraucht, um mich da mal näher mit zu beschäftigen.
Nach einem ersten Versuch im Dezember, der mir nicht so ganz geglückt ist, wagte ich mich letzte Woche an ein neues Projekt. Und diesmal hat es auch geklappt, yeah und yippieh!
Bei meinen Streifzügen durchs Internet habe ich schon desöfteren mit einer wunderschönen FPP-Nähmaschine geliebäugelt, die ich mir dann auch für meinen zweiten Versuch ausgewählt habe. Die Anleitung war recht schnell gefunden, und zwar *hier*

Und nachdem ich dann eine Woche mehr oder weniger regelmäßig vor mich hingenäht habe, war das Maschinchen gestern Abend endlich fertig:

















Und jetzt noch ganz kurz ein bisschen was zum Foundation Paper Piecing: Beim FPP werden grob zugeschnittene Stoffstücke in einer bestimmten (vorgegebenen) Reihenfolge auf eine Papierschablone genäht, die dann am Schluss entfernt wird.
Das war jetzt richtig kurz, aber wenn jemand Lust bekommt, das Foundation Paper Piecing auszuprobieren, schaut doch einfach mal *hier* vorbei; Angie erklärt Euch auf ihrem Blog ausführlich und mit vielen Bildern, wie das genau funktioniert.

So eine Papierschablone sieht zum Beispiel so aus. Diese Schablone hat mit der Sewing Machine nichts zu tun, wartet in meinem Ordner aber auch schon darauf, benäht zu werden:-)

Diese Vorlage könnt Ihr Euch kostenlos bei "TheLongYarn" *hier* herunterladen




Nach der Auswahl einer Schablone heißt es dann ausdrucken, Einzelteile der Schablonen ausschneiden und Stoffe schneiden. Da ich mittlerweile festgestellt habe, dass meine einzelnen Stoffstücke gerne mal zu klein geraten, bin ich dazu übergangen, alles sehr großzügig zuzuschneiden; der Stoffverbrauch ist zwar höher, meine Nerven werden beim Nähen aber eindeutig geschont. Und das ist es mir ehrlich gesagt wert.

So riesig schneide ich nun auch nicht zu, aber viel weniger ist es auch nicht ;-)
Danach geht es mit dem Nähen los und auf dem nächsten Foto kann man ganz gut sehen, wie die Stoffstücke auf der Rückseite der Schablone aufgelegt und dann über die vorgegebenen Nahtlinien auf der Vorderseite der Schablone festgenäht werden.

Genäht wird auf der Vorderseite ...

... und die Rückseite mit den Stoffen sieht dann so aus
Die "Sewing Machine" besteht aus insgesamt 10 Sektionen, die wiederum aus jeweils ca. 2 - 20 einzelnen Teilchen bestehen. Sind alle Sektionen genäht, werden diese genau nach Anleitung zusammengenäht und fertig ist die "Sewing-Machine".

Mein "Sewing Machine"-Mini-Quilt ziert jetzt die Wand meines Nähzimmers und falls jemand dieses Maschinchen nachnähen möchte, wünsche ich Euch ganz viel Spaß dabei.

Liebe Grüße,
Eure Miriam

Freitag, 6. Januar 2017

Quilt-Along 2017 ... mein Erster



Was bringt das Jahr 2017? Keine Ahnung…das Leben macht eh was es will und lässt sich kaum planen. Bei der Gestaltung meines Nähjahrs 2017 habe ich allerdings ein Wörtchen mitzureden und ich habe mich im Dezember 2016 dazu entschlossen, an meinem ersten Quilt-Along teilzunehmen. Die Aktion 6 Köpfe - 12 Blöcke klang aber auch zu verlockend … jeden Monat ein Tutorial zu einem traditionellen Block, dazu Hintergrundwissen zu Entstehung und Bedeutung des Blocks sowie viele wertvolle Tipps zu unserem gemeinsamen Hobby Patchworken und Quilten. Und das alles in deutscher Sprache. Da bin ich doch glatt mit von der Partie.

Nach langem Überlegen habe ich mich für Stoffe der Firma Gütermann Ring a Roses (u. a. Stoffe aus der Kollektion Portofino) entschieden und meinen Stoffvorrat aufgestockt. Drei Stoffe hatte ich bereits im Stash, der Rest wurde nachgekauft.


Pünktlich am 1. Januar 2017 gab es von Dorthe von lalala-patchwork dann das Tutorial zum ersten Block, dem „Rolling Stone“ . 


Die Anleitungen und Bilder des Tutorials sind super und es hat riesigen Spaß gemacht, den Block zu nähen. Ich freue mich jetzt schon auf den Februar-Block, der dann von Nadra veröffentlicht wird.

Ich bin schon sehr gespannt darauf, was die anderen Quilt Along-Teilnehmerinnen für Blöcke zaubern werden  und wieviele wunderschöne Quilts am Ende des Jahres 2017 entstehen.